Kommunalpolitik geht alle an!
Machen Sie mit!

SPD Donaustauf-Sulzbach

Aktuelles
Termine
Presse

 

Bürgermeisterwahlen in Donaustauf – Jürgen Sommer: „Ja, ich kandidiere wieder!“

26. Feb. 2019

Nachdem nun feststeht, dass am 15. März 2020 in Bayern Kommunalwahlen stattfinden werden, richtet sich auch die SPD in Donaustauf in Richtung Wahltermin aus. Am Montag, 25. Februar, erklärte sich Ortsvorsitzender und Bürgermeister Jürgen Sommer zu seiner Zukunft: „Ja, ich kandidiere wieder!“


Sommer berichtete den anwesenden Vorstandsmitgliedern, dass er noch viel vorhabe für Donaustauf: „Wir brauchen eine neue Schule, die Kinderbetreuung muss mit einem weiteren Kindergarten auf gute Füße gestellt werden, die Kanalsanierung muss konsequent angegangen werden, ebenso die Sanierung und Erweiterung der bestehenden Sporthalle an der Regensburger Straße“, so der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Donaustauf-Sulzbach. Sommer betonte, dass er weiter für die Menschen in Donaustauf und Sulzbach arbeiten wolle – „zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger“. Die ein oder andere Investition der vergangenen Jahre trage bereits jetzt Früchte: „Der Anbau an die Kinderkrippe ist fertig, der Sportverein Donaustauf konnte kürzlichfür das Josef-Kienast-Haus Richtfest feiern, Planung und Umsetzung von Baugebieten schlagen sich im Wachstum der Bevölkerung nieder“, so Sommer. Die finanzielle Lage der Kommune sei als gut zu bezeichnen, so sei es nun möglich, in den kommenden Jahren zahlreiche Projekte abzuschließen und einige neue auf den Weg zu bringen. „Daran möchte ich auch nach den Kommunalwahlen 2020 aktiv als Bürgermeister des schönen Marktes Donaustauf mitwirken!“

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD in Donaustauf und Fraktionssprecherin der SPD im Marktrat, Ursula Hildebrand, begrüßte Sommers Entscheidung: „Aus meiner Sicht gibt es keinen besseren Kandidaten. Jürgen Sommer hat bewiesen, dass er in der Lage ist, die Menschen zusammenzubringen, um das Beste für Donaustauf und Sulzbach zu erreichen“, so Hildebrand. In den vergangenen elf Jahren seien viele Projekte angestoßen und auch schon abgeschlossen worden. Es gebe aber noch so manches zu tun: „Besonders wichtig ist die Betreuung unserer Kleinsten –von der Kinderkrippe an über den Kindergarten bis hin zur Schule stand und steht noch einiges an.“ Auch in Sachen Kanal- und Straßensanierungen sei man auf einem guten Weg, den man mit Sommer an der Gemeindespitze weitergehen wolle. „Sowohl die Fraktion als auch der Vorstand des SPD-Ortsvereines stehen hinter Jürgen Sommer!“, so Hildebrand. Das schlug sich im Anschluss an die Aussprache in einem einstimmigen Votum des Vorstandes nieder, Sommer den Mitgliedern als Bürgermeisterkandidat vorzuschlagen. Wann die Nominierungsversammlung stattfinden wird, steht noch nicht fest.

Jürgen Sommer ist (noch) 52 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Seit 2008 leitet er die Geschicke des Marktes als erster Bürgermeister. „Mit ganzer Kraft für Donaustauf und Sulzbach“, so lautete im Wahlkampf 2014 sein Motto. Diese Kraft will Sommer auch nach der anstehenden Kommunalwahl weiterhin zum Wohle des Marktes einsetzen – gemeinsam mit einer starken SPD-Fraktion.

Text: Ursula Hildebrand, Foto: Fotohaus Zacharias

 

... mehr

 

Europa ist die Antwort

28. Jan. 2019

Mehr Mut bis zum 26. Mai: Die Spitzenkandidatin der Bayern-SPD für die Europawahl Maria Noichl hat auf dem Landesparteitag in Bad Windsheim für ein starkes und geeintes Europa geworben. Vier Monate vor der Wahl des Europaparlaments sagte Noichl, der Auftrag der SPD sei es, den Wählerinnen und Wählern in Bayern zu sagen, wer das Kreuz bei der SPD mache, der mache das Kreuz bei denen, die Globalisierung in die Schranken weisen wollten. Der mache das Kreuz bei denen, die nicht noch Öl ins Feuer gießen.
 

... mehr

 

Neujahrsempfang in Donaustauf bringt Bekenntnis zu Europa

22. Jan. 2019

Nur Europa kann nach Ansicht des Bürgermeisters Jürgen Sommer (SPD) die Interessen der Menschen in Donaustauf und ihrer knapp 500 Millionen Mitbürger in der Europäischen Union gegen die USA und China vertreten. Deshalb rief Sommer am Ende des Neujahrsempfangs des Marktes am Sonntag, 20. Januar, zu starker Beteiligung bei der Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai auf.
 

... mehr

 

​„Der Landkreis ist deutlich sozialer geworden“

05. Nov. 2018

„Der Landkreis ist deutlich sozialer geworden“, das ist das Fazit des Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Kreistag des Landkreises Regensburg, wenn er auf die Zeit seit der letzten Wahl 2014 zurückblickt. Rainer Hummel hat bei der Herbstklausur des SPD-Kreisverbandes in Rötz am Sonntag, 28. Oktober, auch einen Bericht über die Arbeit der Fraktion abgegeben. Dabei konnte er einige Erfolge vermelden. 

... mehr

 

SPD kritisiert: Nur Männer verhandeln über Bayerns Zukunft!

31. Okt. 2018

Die SPD-Abgeordneten Dr. Simone Strohmayr und Ruth Müller sind verblüfft über die rein männliche Koalitionsrunde von CSU und Freien Wählern: "Hundert Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts geben die beiden konservativen Parteien der voraussichtlichen neuen Regierung ein erschreckendes Bild ab. Frauen bei den Verhandlungen? Fehlanzeige!", empört sich Fraktionsvizin Strohmayr. "Damit spiegeln CSU und Freie Wähler nicht einmal die traurige Realität der Zusammensetzung des neuen Landtags mit einem Frauenanteil von 26,8 Prozent wider. Lediglich in der SPD-Fraktion sind Frauen und Männer zu gleichen Teilen vertreten."  

... mehr

 

"Es gibt keine unwichtigen Termine"

30. Okt. 2018

Dass das Wahlergebnis vom 14. Oktober kein Grund ist, den Kopf in den Sand zu stecken, da waren sich die Mitglieder der SPD im Landkreis Regensburg einig. Am Wochenende, 27. und 28. Oktober, hatte sich der Vorstand zusammen mit interessierten Mitgliedern in Rötz im Landkreis Cham eingefunden, um in Klausur zu gehen. Am Samstagvormittag stand Motivation auf dem Programm: Rita Röhrl, Landrätin aus dem Landkreis Regen, war nach Rötz gekommen, um zu berichten, wie man "als bayerischer Sozi Wahlen gewinnen kann". 

... mehr

 

Flutpolder, Monstertrasse und Haustürwahlkampf

09. Okt. 2018

„Politik neu starten“, mit diesem Slogan ging Matthias Jobst, Landtagsdirektkandidat der SPD im Stimmkreis Regensburg-Land an den Start. Gut eine Woche vor der Wahl, am Freitag, 5. Oktober, war Jobst erneut in Donaustauf zu Gast, um den Wählerinnen und Wählern seine Ideen näher zu bringen – diesmal ging es mit dem Bürgermeister und Donaustaufer SPD-Chef Jürgen Sommer und seiner Stellvertreterin im Ortsverein, Ursula Hildebrand, in den Haustürwahlkampf.  

... mehr

 

Kohnen: „Söder und Seehofer schaden Bayern“

02. Okt. 2018

Zu den Äußerungen von Horst Seehofer und Markus Söder zum Einwanderungsgesetz und dem Spurwechsel hat Bayerns SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen am 1. Oktober Stellung genommen.

„Bayerns Wirtschaft gehen die Arbeitskräfte aus. Deshalb brauchen unsere Betriebe Zuwanderung mehr als in anderen Bundesländern. Die CSU hat das viel zu lange blockiert. Ohne den Einsatz der SPD würde sich bis heute nichts bewegen. Es ist einfach unvernünftig, Menschen auszuweisen, die hier arbeiten und die Sprache gelernt haben. Es geht um Beschäftigte im Handwerk, um Pflegekräfte und Beschäftigte in Mittelstand und Industrie. Deshalb müssen wir abgelehnten Asylbewerbern den Wechsel in ein Einwanderungsverfahren ermöglichen. Bayern braucht den Spurwechsel. Da sind wir uns mit der bayerischen Wirtschaft und dem bayerischen Handwerk einig. Söder und Seehofer schaden mit ihrer Haltung Bayern.“
 

... mehr

 

Natascha Kohnen fordert den "Einstieg in den kostenfreien Nahverkehr"

27. Sep. 2018

Bayerns Spitzenkandidatin Natascha Kohnen hat am 25. September zu den Ankündigungen der Staatsregierung zum öffentlichen Nahverkehr Stellung genommen.

 

... mehr

 

SPD-Rechtsexperte Schindler: „Ich habe kein Vertrauen in den Verfassungsschutz“

16. Sep. 2018

  

... mehr